BP:
 
 

BWP 4/2022

Qualifizierung des Bildungspersonals

BWP 4/2022

Ausbilder/-innen und Berufsschullehrer/-innen begleiten junge Menschen auf ihrem Weg in den Beruf. Sie leisten damit einen verantwortungsvollen Beitrag für die Ausbildung und Sozialisation der künftigen Fachkräfte und sorgen für eine qualitativ hochwertige Berufsausbildung. Daher stehen die Gewinnung und Qualifizierung des beruflichen Bildungspersonals im Mittelpunkt dieser Ausgabe. Dabei geht es vor allem um die Frage, welche neuen Anforderungen Digitalisierung, Nachhaltigkeit und eine wachsende Heterogenität der Lernenden an das Bildungspersonal stellen und wie es selbst die täglichen Herausforderungen beurteilt. Gefragt wird nach dem Qualifizierungsbedarf – in quantitativer und qualitativer Hinsicht –, nach geeigneten Qualifizierungsangeboten und -formaten und nach den für ihre zukunftsorientierte Qualifizierung erforderlichen Rahmenbedingungen.

Veröffentlichung als kostenloser Download (PDF, 18.0 MB)

Editorial

kurz notiert

Thema

Anke Bahl, Verena Schneider

Betriebliches Ausbildungspersonal in Zahlen

Veröffentlichung als kostenloser Download (PDF, 1.0 MB)

Das Ausbildungspersonal am Lernort Betrieb nimmt eine Schlüsselrolle bei der Qualifizierung von Nachwuchskräften ein. Trotz seiner Systemrelevanz gibt es große Lücken im Hinblick auf die statistischen Informationen zu dieser Gruppe. Der Beitrag geht auf die vorhandenen Daten ein und zeigt Wege auf, wie die Datengrundlage verbessert werden könnte.
Marco Blank, Manuel Nicklich, Sabine Pfeiffer

Steigende Anforderungen und Weiterbildung aus Sicht des betrieblichen Ausbildungspersonals

Veröffentlichung als kostenloser Download (PDF, 1.2 MB)

Das betriebliche Ausbildungspersonal ist mit teils neuen und steigenden Herausforderungen konfrontiert: Digitalisierung, Re-Organisationen des Lehr-/Lern-Settings und Individualisierung verlangen dem oft unter schwierigen Bedingungen agierenden Ausbildungspersonal im Unternehmen immer mehr ab. Eine aktuelle Studie zeigt, welche qualifikatorischen Ressourcen dem Ausbildungspersonal zur Bewältigung dieser Herausforderungen zur Verfügung stehen.
Myriam Baum, Felix Lukowski

Betriebliche Digitalisierung und die Weiterbildung des Ausbildungspersonals

Veröffentlichung als kostenloser Download (PDF, 570 KB)

Das betriebliche Ausbildungspersonal spielt bei der Vermittlung von Fertigkeiten, Kenntnissen und Fähigkeiten eine zentrale Rolle. Zur Gestaltung des technischen Wandels sind folglich digitale Kompetenzen unerlässlich. Doch ist das Ausbildungspersonal in dieser Hinsicht fit? Anhand von Daten des BIBB-Qualifizierungspanels geht der Beitrag der Frage nach, ob ein Zusammenhang zwischen dem betrieblichen Digitalisierungsgrad und der Teilnahme des hauptamtlichen Ausbildungspersonals an Weiterbildung zu neueren Digitalisierungsthemen besteht.
Christian Hofmeister, Paula Risius, Dirk Werner

Qualifizierung von Ausbilderinnen und Ausbildern im digitalen Wandel

Entwicklung von innovativen Qualifizierungskonzepten im NETZWERK Q 4.0

Veröffentlichung als kostenloser Download (PDF, 685 KB)

Aufgabe der Ausbilder/-innen ist es, den Fachkräftenachwuchs für den digitalen Wandel fit zu machen. Weiterbildung hilft ihnen dabei, diese Aufgabe zu meistern. Das NETZWERK Q 4.0, ein BMBF-gefördertes Projekt, das vom Institut der deutschen Wirtschaft in enger Zusammenarbeit mit 13 Bildungswerken der Wirtschaft und zwei weiteren Trägern beruflicher Bildung umgesetzt wird, erstellt passende Angebote für genau diesen Bedarf. Dieser Beitrag stellt vor, wie im NETZWERK Q 4.0 Qualifizierungsbedarfe ermittelt und mittels eines Design-Thinking-Prozesses in qualitätsgesicherte Weiterbildungsangebote übersetzt werden. Abschließend werden die bisherige Rezeption der Weiterbildungen betrachtet und weiterer Anpassungsbedarf perspektivisch aufgezeigt.
Kathrin Petzold-Rudolph, Lisa Stobbe, Dina Kuhlee

Ausbildung berufsschulischen Lehrpersonals in Hochschulkooperationen

Soziale Studienintegration und Studiencommitment fördern

Veröffentlichung als kostenloser Download (PDF, 1.1 MB)

Angesichts des Lehrkräftemangels in gewerblich-technischen Fachrichtungen im berufsbildenden Bereich gilt es, die Ausbildung des entsprechenden Lehrpersonals zu fördern. Der Beitrag stellt ein kooperatives Studienangebot zwischen Universität und Fachhochschulen für das Lehramt an berufsbildenden Schulen in der Fachrichtung Ingenieurpädagogik vor und geht der Frage nach, wie das Studiencommitment und die soziale Integration der Studierenden in diesem Kooperationsangebot durch ein Blended Learning-Konzept gefördert werden können.
Caroline Bonnes, Julia Binkert, Michael Goller

Kompetenzen des betrieblichen Ausbildungspersonals

Eine literaturbasierte Systematisierung

Veröffentlichung als kostenloser Download (PDF, 719 KB)

Startpunkt jeglicher Professionalisierungsbemühungen ist ein Verständnis der für das professionelle Handeln notwendigen Kompetenzen. Dieser Beitrag widmet sich der literaturbasierten Identifikation von Kompetenzen des betrieblichen Ausbildungspersonals und ordnet diese den vier Kompetenzbereichen Fach-, Methoden-, Sozial- und Selbstkompetenz zu. Die Ergebnisse können sowohl als Grundlage für weitere Forschung dienen als auch in der Praxis als Orientierung für die Gestaltung von Qualifizierungsmaßnahmen verwendet werden.
Karin Reiber, Elena Tsarouha, Marius Rebmann

Erweiterte Tätigkeitsprofile für das betriebliche Bildungspersonal in den neuen Pflegeausbildungen

Implikationen für Kompetenzprofile und Qualifikationsanforderungen

Veröffentlichung als kostenloser Download (PDF, 1.4 MB)

Die Umsetzung des Pflegeberufegesetzes mit der Umstellung auf eine generalistische Ausbildung bringt erhebliche Veränderungen für die praktische Ausbildung mit sich. Strukturen und Prozesse richten sich darauf aus, höheren Anforderungen im Kontext unterschiedlich akzentuierter Praxiseinsätze gerecht zu werden. Es vollziehen sich derzeit zwei wesentliche Entwicklungen in der praktischen Ausbildung: Praxisanleitung erfolgt als vollständiger professioneller Problemlösungsprozess und Positionen sowie Funktionen in der praktischen Ausbildung differenzieren sich aus. Dies wird auf Basis qualitativer Interviews mit dem betrieblichen Bildungspersonal aufgezeigt.
Michael Härtel

"Wir wollen dem Ausbildungspersonal zu mehr Sichtbarkeit und Anerkennung verhelfen"

Interview mit Michael Härtel zur Ausbilderförderung und -qualifizierung

Veröffentlichung als kostenloser Download (PDF, 715 KB)

Viel ist in den Medien von Nachwuchskräften zu lesen, die in nahezu allen Wirtschaftsbranchen dringend gesucht werden. Wenig hört und liest man indes von jenen Fachkräften in Betrieben, die diesen Fachkräftenachwuchs ausbilden. Wen wundert es da, dass sich das betriebliche Ausbildungspersonal häufig über mangelnde Anerkennung und Wertschätzung beklagt? Um aktuelle Herausforderungen, Angebote zur Unterstützung des Ausbildungspersonals und die Frage, wie sich der Ausbildungsauftrag im Lauf der Zeit verändert hat, geht es in diesem Interview.
Robert Schäfer

MIKA – ein Weiterbildungsangebot zur Förderung medienpädagogischer Kompetenzen des betrieblichen Ausbildungspersonals

Veröffentlichung als kostenloser Download (PDF, 825 KB)

Die digitale Transformation prägt den Ausbildungs- und Arbeitsalltag in Betrieben und stellt Ausbilder/-innen vor neue Herausforderungen. Das Weiterbildungskonzept „Medien- und IT-Kompetenz für Ausbildungspersonal (MIKA)“ unterstützt Ausbilder/-innen beim Einsatz digitaler Technologien in Lehr- und Lernprozessen durch angeleitete praxisnahe Übungen in Präsenzveranstaltungen, Webinaren und Selbstlernphasen und trägt somit zur persönlichen Kompetenzentwicklung bei.
Jana Förster-Kuschel

Umgang mit Heterogenität – ein Thema in Lehrbüchern zur Vorbereitung auf die AEVO-Prüfung?

Veröffentlichung als kostenloser Download (PDF, 2.0 MB)

Der Umgang mit unterschiedlichen Auszubildenden gehört zum Alltag vieler Ausbilder/-innen und erfordert vor allem berufspädagogische Kompetenzen. Doch wie werden diese speziell vermittelt und wo bekommen Ausbilder/-innen Anregungen zum Umgang mit Heterogenität? Lehrbücher zur Vorbereitung auf die AEVO-Prüfung können eine Möglichkeit sein. Wie das Thema Heterogenität dort angesprochen wird und welche Anregungen zum Umgang mit heterogenen Auszubildendengruppen gegeben werden, beleuchtet dieser Beitrag.
Sabine Conrad, Astrid Dolle, Anke Hallwaß

Digitale Kompetenzen stärken

Qualifizierungsangebote für das Lehrpersonal der Bildungszentren im Handwerk

Veröffentlichung als kostenloser Download (PDF, 758 KB)

Die Digitalisierung in Arbeitswelt und Lehralltag eröffnet Chancen für die Unterrichtsgestaltung, es sind aber auch Herausforderungen für die Lehrenden damit verbunden. Im InnoVET-Projekt ProNet Handwerk wurden auf der Basis einer Bedarfserhebung Qualifizierungsangebote für das Lehrpersonal in der betrieblichen und überbetrieblichen Aus- und Weiterbildung entwickelt. Konzeptionelle Überlegungen und erste Umsetzungserfahrungen werden in diesem Beitrag vorgestellt.

Poster

Elena da Silva Gonçalves, Natalie Deininger

Poster: Das MIKA-Konzept: Medien- und IT-Kompetenz für das Ausbildungspersonal

Das Poster stellt die berufsbegleitende Weiterbildung zur Förderung der Medien- und IT-Kompetenzen des (betrieblichen) Ausbildungspersonals dar.

Aus Forschung & Praxis

Katharina Thies, Birgit Schneider, Kirsten Meyer

Berufliche Bildung der Zukunft aus Sicht der Lernenden – Bridge Days als innovatives Lernformat

Veröffentlichung als kostenloser Download (PDF, 1.1 MB)

Die Bridge Days sind ein innovatives Lernformat, das Auszubildende in den Mittelpunkt rückt. In einem fünftägigen Design Sprint identifizieren sie Herausforderungen im Ausbildungssystem und entwickeln darauf aufbauend innovative Lösungsansätze für die berufliche Bildung der Zukunft. Das Format wurde im InnoVET-Projekt Bildungsbrücken OWL konzipiert und erprobt.
Gesa Münchhausen, Elisabeth Reichart

Digitalisierung in der beruflichen Weiterbildung sichtbar machen

Auf der Suche nach geeigneten Indikatoren für die Weiterbildungsberichterstattung

Veröffentlichung als kostenloser Download (PDF, 1.6 MB)

Infolge von Digitalisierungsprozessen in Arbeitswelt und Gesellschaft hat sich die berufliche Weiterbildung in den letzten Jahren stark gewandelt. Auch für die Zukunft ist eine Weiterentwicklung zu erwarten. Um diesen Bildungsbereich evidenzbasiert steuern zu können, sind Politik und Verwaltung auf aktuelle Informationen und verlässliche Indikatoren angewiesen. Im Projekt „Integrierte Weiterbildungsberichterstattung“ (iWBBe) wurden u. a. Ansatzpunkte zur Verankerung der Digitalisierung als Querschnittsthema in der Bildungsberichterstattung erarbeitet.

Berufe

Stephanie Blankart, Inga Schad-Dankwart, Markus Bretschneider

Das Alter von Ausbildungsordnungen als Indikator für den Modernisierungsbedarf anerkannter Ausbildungsberufe?

Werkstattbericht eines BIBB-Forschungsprojekts

Veröffentlichung als kostenloser Download (PDF, 832 KB)

Anerkannte Ausbildungsberufe sind ein Garant für die Entwicklung beruflicher Handlungsfähigkeit von Fachkräften. Berufliche Qualifikationen unterliegen dabei einem stetigen Wandel und müssen sich an veränderte Gegebenheiten anpassen. Aber welche Faktoren lösen eine Modernisierung von Ausbildungsordnungen aus? Und welche Rolle spielt dabei etwa das Alter einer Ausbildungsordnung? Der Beitrag zeigt auf Basis erster Ergebnisse aus einem laufenden BIBB-Forschungsprojekt auf, welche möglichen Faktoren zur Indikatorenbildung für ein systematisches Monitoring zur Ermittlung eines Modernisierungsbedarfs von Aus- und Fortbildungsberufen in den Blick genommen werden können.

Berufe-Steckbrief: Orgelbauer/-in

Veröffentlichung als kostenloser Download (PDF, 2.1 MB)

Keine Orgel gleicht der anderen, da sie individuell für den architektonischen Raum erbaut wird, in dem sie erklingen soll. Orgelbauer/-innen sind Fachleute in einem Gewerk, das auf der Erfahrung von vielen Jahrhunderten aufbaut und traditionelle Handwerkstechniken mit neuesten Technologien verbindet. Unter den Ausbildungsberufen im Musikinstrumentenbau weckt der Beruf Orgelbauer/-in offensichtlich großes Interesse. Bei einer Umfrage in unserem BWP-Newsletter votierte die deutliche Mehrheit dafür, über diesen Beruf mehr erfahren zu wollen.

Rezensionen

Miriam Peters

Die Praxisanleitung in der Pflegeausbildung gestalten

Rezension zu: Die Praxisanleitung in der Pflegeausbildung gestalten. Eine qualitativ-empirische Studie zur Rollenklarheit und Rollendiffusität. Daniela Schlosser, Waxmann, Münster 2022

Veröffentlichung als kostenloser Download (PDF, 705 KB)