BP:
 
 

BWP - Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis

Die BIBB-Fachzeitschrift veröffentlicht wissenschaftliche Erkenntnisse und praktische Erfahrungen zu aktuellen Fragen der Berufsbildung. Sie fördert damit den Austausch zwischen Bildungsforschung, Bildungspraxis und Bildungspolitik.

Aktuelle Ausgabe

Qualifizierung in der Pflege (BWP 2/2020)

BWP 2/2020

Das Pflegeberufegesetz sieht zahlreiche Änderungen für die Pflegeausbildungen vor. Bundeseinheitliche Rahmenpläne dienen den Ländern, Bildungsträgern und Pflegeschulen nun als Orientierung für die Entwicklung der Curricula und Ausbildungspläne. Zudem enthält das Gesetz u.a. auch Regelungen zur hochschulischen Erstausbildung und zur Anerkennung im Ausland erworbener Berufsabschlüsse. Die BWP-Ausgabe geht der Frage nach, wie sich durch diese Neuerungen die Qualifizierung in der Pflege verändern wird und wie die praktische Umsetzung begleitet werden kann.

Veröffentlichung als kostenloser Download (PDF, 9.2 MB)

Editorial

kurz notiert

Thema

Ingrid Darmann-Finck, Gertrud Hundenborn

Neuordnung der Pflegeberufe – Erreichtes und Perspektiven

Interview mit Prof. Gertrud Hundenborn und Prof. Dr. Ingrid Darmann-Finck zur Arbeit der Fachkommission nach § 53 PflBG

Veröffentlichung als kostenloser Download (PDF, 1.1 MB)

Mit Verabschiedung des Pflegeberufegesetzes im Juli 2017 fiel der Startschuss zur Neuordnung der Pflegeberufe im Sinne einer generalistischen und bundeseinheitlichen Ausbildung. Im Dezember 2018 hat sich eine von den zuständigen Bundesministerien für Gesundheit und für Familie, Senioren, Frauen und Jugend eingesetzte Fachkommission an die Arbeit gemacht und auf dieser Grundlage Rahmenpläne für die theoretische und praktische Ausbildung erarbeitet. Diese liegen nun seit August 2019 vor. Im Interview werfen wir mit der Vorsitzenden der Fachkommission, Frau Prof. Gertrud Hundenborn, und der stellvertretenden Vorsitzenden, Frau Prof. Dr. Ingrid Darmann-Finck, einen Blick auf die bislang geleistete Arbeit sowie anstehende Aktivitäten.
Claudia Hofrath, Maria Zöller

Ausbildungen nach dem Pflegeberufegesetz

Strukturelle Besonderheiten im Vergleich zur Ausbildung nach BBiG/HwO

Veröffentlichung als kostenloser Download (PDF, 359 KB)

Mit dem Pflegeberufegesetz (PflBG) wurde eine neue rechtliche Grundlage für die Qualifizierung des Fachpersonals in der Pflege geschaffen, die auch neue Aufgaben für das BIBB enthält. Erstmals wurden dem BIBB Aufgaben in einem Ausbildungsbereich außerhalb von BBiG/HwO übertragen. Im Beitrag werden strukturelle Besonderheiten der Pflegeausbildungen im Vergleich zu den Ausbildungen des dualen Bildungssystems nach BBiG/HwO beleuchtet. Abschließend werden die neuen Aufgaben des BIBB benannt und Perspektiven für die Weiterentwicklung der beruflichen Bildung skizziert.
Sandra Bensch

Lehrer- und Anleiterqualifizierung in der Pflege

Herausforderungen und Chancen mit dem Pflegeberufegesetz

Veröffentlichung als kostenloser Download (PDF, 600 KB)

Für Pflegelehrende gelten andere Qualifizierungswege und Aufgaben im Vergleich zu klassisch ausgebildeten Lehrenden. Ihr theoretischer und praktischer Unterricht ist handlungsbezogen und sie unterstützen die praktische Ausbildung vor Ort. Lehrende und Anleitende der Pflege haben eine hohe Verantwortung für die Pflegeausbildungsqualität. Was wird von ihnen verlangt? Was kann sie unterstützen? Und welche Veränderungen ergeben sich durch das Pflegeberufegesetz? Der Beitrag erläutert und liefert Antworten.
Sabine Daxberger, Miriam Peters, Claudia Hauck

Qualifikationsprofile in der beruflichen Pflege – die aktuelle Situation im deutschsprachigen Raum

Veröffentlichung als kostenloser Download (PDF, 268 KB)

Vor dem Hintergrund zunehmender Komplexität der Versorgungsarrangements und der aktuellen Reform des Pflegeberufegesetzes in Deutschland stellt sich die Frage nach dem "richtigen" Qualifikationsmix für die Pflege. Österreich und die Schweiz haben bereits vor einigen Jahren Reformen in der pflegeberuflichen Bildung umgesetzt. Auch der International Council of Nurses (ICN) schlägt ein gestuftes Qualifikationssystem vor. Im Beitrag werden für den deutschsprachigen Raum die Qualifikationsprofile im Sinne von formalen Abschlüssen, die verbunden sind mit definierten Tätigkeitsprofilen, vorgestellt. Gemeinsamkeiten und Unterschiede werden abschließend aufgezeigt.
Romy Mahrer-Imhof

Advanced Practice Nursing: Vom Konzept zur klinischen Praxis

Veröffentlichung als kostenloser Download (PDF, 429 KB)

Infolge einer alternden Bevölkerung und des wachsenden Bedarfs an Gesundheitsversorgungsleistungen steigt international der Druck, die Effizienz des Gesundheitssystems zu erhöhen und die Kosten im Griff zu halten. In diesem Zusammenhang wurden neue Gesundheitsberufe, u.a. der Beruf Advanced Practice Nurse (APN), eingeführt. Im Beitrag werden die Kompetenzen, Rollen und Tätigkeitsfelder sowie der Beitrag dieses Berufsprofils in der Gesundheitsversorgung aus internationaler und schweizerischer Perspektive dargestellt. Zudem wird beleuchtet, worin sich APN von spezialisierten Pflegekräften unterscheiden. Abschließend wird auf die Bedeutung von verbindlichen Regelwerken zur Qualitätssicherung hingewiesen.
Anke Jürgensen

Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse nach der Pflegeberufereform

Veröffentlichung als kostenloser Download (PDF, 406 KB)

Mit kontinuierlich steigenden Antragszahlen für die berufliche Anerkennung führen die Gesundheitsberufe seit Jahren die Statistik an. Dies ist angesichts des Fachkräftemangels in der Pflege in Deutschland sehr erfreulich, für die Antragsteller/-innen jedoch mit einem langen Weg durch das Anerkennungsverfahren verbunden. Der Beitrag klärt die rechtlichen Grundlagen des Verfahrens, er geht der Frage nach, welche Herausforderungen dabei durch das neue Pflegeberufegesetz bestehen und stellt Perspektiven zur Lösung vor.
Katharina Hähn, Christoph Bräutigam

Beschäftigung hochschulisch ausgebildeter Pflegefachpersonen als Herausforderung für Arbeitgeber

Veröffentlichung als kostenloser Download (PDF, 685 KB)

Der Beitrag thematisiert erste Erfahrungen von Arbeitgebern mit Absolventinnen und Absolventen berufsqualifizierender Modellstudiengänge für Pflege in Nordrhein-Westfalen und skizziert ausgewählte Ergebnisse zu Einsatzfeldern und Faktoren einer gelingenden Berufseinmündung. Anschließend werden hiermit einhergehende Implikationen aufgezeigt und Handlungsbedarfe abgeleitet. Die Forschungsergebnisse sind im Rahmen einer umfassenderen Studie zum Verbleib von Absolventinnen und Absolventen der elf nordrhein-westfälischen Modellstudiengänge für fünf Gesundheitsberufe (VAMOS) entstanden.
Eveline Wittmann, Ulrike Weyland, Julia Warwas

Bewältigungs- und Kooperationskompetenzen für die Pflegeausbildung modellieren

Der Ansatz des Forschungsprojekts EKGe

Veröffentlichung als kostenloser Download (PDF, 185 KB)

Die neuen Rahmenpläne zur Pflegeausbildung fordern u. a. Kompetenzen zum interprofessionellen Denken und Handeln sowie zur Bewältigung unvermeidbarer beruflicher Belastungen ein. Konsistente Modellierungen dieser Kompetenzen stehen jedoch bislang aus. Das Projekt EKGe soll dazu theortische und empirische Grundlagen liefern.

Poster: Ausländische Abschlüsse in der Pflege – Qualifizierung auf dem Weg zur Anerkennung

Veröffentlichung als kostenloser Download (PDF, 713 KB)

Personen, die ihre Berufsqualifikation im Ausland erworben haben, können diese auf Basis des Anerkennungsgesetzes auf Gleichwertigkeit zum deutschen Abschluss prüfen zu lassen. Werden wesentliche Unterschiede festgestellt, müssen sie zur Erlangung der vollen Gleichwertigkeit eine Ausgleichsmaßnahme absolvieren. Das Poster präsentiert ausgewählte Daten zum Verfahren und zu den Qualifizierungsmaßnahmen, die Antragstellende aus Drittstaaten auf dem Weg zur vollen Anerkennung ihrer Pflege-Abschlüsse in Anspruch genommen haben.

Aus Forschung & Praxis

Marianne Müller, Belinda Aeschlimann

Fachkräftebindung im Sozialbereich

Die Rolle der Weiterbildungsunterstützung durch Arbeitgeber

Veröffentlichung als kostenloser Download (PDF, 803 KB)

Angesichts der angespannten Fachkräftesituation im Sozialbereich geht dieser Beitrag der Frage nach, inwieweit die Unterstützung von Weiterbildung durch den Arbeitgeber die Verbleibsabsichten von Beschäftigten fördern und damit die Abwanderung aus dem Sozialbereich eindämmen kann. Eine Befragung von Beschäftigten in der Schweiz zeigt, dass Weiterbildungsvorhaben von den Arbeitgebern zwar großzügig unterstützt werden, vor allem aber die Förderung betriebsexterner Weiterbildungen zum intendierten Verbleib in der Branche und im Beruf führt. Auf Basis der Ergebnisse werden Anregungen für den Sozialbereich abgeleitet.
Bernhard Hilkert, Nicole Pötter

Zugang zur beruflichen Bildung für junge Geflüchtete

Der Beitrag berufsorientierender Beratung und Unterstützung

Veröffentlichung als kostenloser Download (PDF, 391 KB)

Im Beitrag wird erkundet, wie Berater/-innen in Jobcentern, Kammern und Jugendmigrationsdiensten bleibeberechtigte junge Geflüchtete bei der Entwicklung einer beruflichen Ausbildungsperspektive beraten und unterstützen. Dabei wird deutlich, dass vor dem Hintergrund institutioneller und organisatorischer Rahmenbedingungen Berater/-innen in spezifischer Weise Optionen für eine berufliche Ausbildung junger Geflüchteter öffnen. Der Beitrag schließt mit einer Empfehlung zur Gestaltung berufsorientierender und ausbildungsvorbereitender Beratung und Unterstützung junger Geflüchteter.
Alexandra Uhly

Teilzeitberufsausbildung – selten genutzt, aber mit guten Prüfungserfolgsquoten

Veröffentlichung als kostenloser Download (PDF, 673 KB)

Die Teilzeitberufsausbildung im dualen System wurde im Jahr 2005 gesetzlich verankert. Wie aus der jährlichen Berichterstattung bekannt, gibt es bislang nur sehr wenige Ausbildungsverhältnisse im dualen System in Teilzeitform. Wie aber verläuft die Berufsausbildung der Auszubildenden in Teilzeit? Im Beitrag wird der Ausbildungserfolg der Teilzeitausbildungsverhältnisse 2018 auf Basis der Berufsbildungsstatistik analysiert.

Berufe

Markus Bretschneider, Marc Casper, Christian Melzig

Nachhaltigkeit in Ausbildungsordnungen verankern

Das Beispiel Hauswirtschafter/-in

Veröffentlichung als kostenloser Download (PDF, 419 KB)

Angesichts einer menschengemachten Verschiebung ökologischer Gleichgewichte und sozialer Benachteiligungen kommt dem Thema Nachhaltigkeit in Ordnungsmitteln eine wachsende Bedeutung zu. Allerdings fehlt bislang ein systematischer Ansatz, um Nachhaltigkeit berufsspezifisch zu identifizieren. Im Rahmen des BMBF-Förderschwerpunkts "Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung (BBNE)" wurde ein Themen- und Kompetenzraster entwickelt und erprobt, um relevante Aspekte von Nachhaltigkeit sichtbar zu machen. Am Beispiel der Modernisierung des Ausbildungsberufs Hauswirtschafter/-in wird skizziert, wie dieses Raster eingesetzt werden kann.

Berufe-Steckbrief: Forstwirt/Forstwirtin

Veröffentlichung als kostenloser Download (PDF, 865 KB)

Die Folgen des Klimawandels haben großen Einfluss auf die Vegetation und verändern das Gesicht unserer Wälder. Alle Waldbaumarten haben unter den Wetterextremen der letzten Jahre gelitten: Schäden durch Hitze, Stürme und Schädlinge, wie den Borkenkäfer, nehmen zu. Gleichzeitig steigt das Bewusstsein für den Wald als Erholungsraum. Daher rückt ein Berufsbild ins Blickfeld: Forstwirtinnen und Forstwirte. Die Anforderungen in diesem Berufsbild werden umfangreicher und komplexer.

Wiederentdeckt – neu gelesen

Monika Hackel

Von Schlüsselqualifikationen und Zukunftskompetenzen

Veröffentlichung als kostenloser Download (PDF, 329 KB)

Im Kontext der Digitalisierungsdebatte ist viel von Zukunftskompetenzen die Rede, die als entscheidender Erfolgsfaktor für die Bewältigung des digitalen Wandels proklamiert werden. Hier werden Assoziationen zur Schlüsselqualifikationsdebatte in den 1970er-Jahren geweckt. Zwei BWP-Beiträge von Lothar Reetz, in denen er gut ein Jahrzehnt später das Konzept mit dem Kompetenzbegriff verknüpft, sind Anlass, diese für die Berufsbildung wichtige Debatte in Erinnerung zu rufen.

Rezensionen

Bettina Dauer

Grundbildung in der Pflegehilfe

Rezension zu: Arbeitsplatzorientierte Grundbildung in der Pflegehilfe. Erfahrungen und Erkenntnisse aus Forschung und Praxis. Steffi Badel; Lea Melina Schüle (Hrsg.), wbv Media, Bielefeld, 2019

Veröffentlichung als kostenloser Download (PDF, 243 KB)

Klaus Jenewein

Building Information Modeling

Rezension zu: Berufsbildung am Bau digital. Hintergründe, Praxisbeispiele, Transfer. Bernd Mahrin, Johannes Meyser (Hrsg.). Universitätsverlag der TU Berlin, Berlin 2019

Veröffentlichung als kostenloser Download (PDF, 304 KB)